ADHS Coaching für Betroffene, Angehörige und Fachpersonen


ADHS-LUZERN coacht Jugendliche und Erwachsene ab dem 12. Lebensjahr. Auch online.

Mit ADHS zu leben, das verstehen wir. Gefühlschaos, angetrieben, ruhelos und impulsiv. Eine unkontrollierbare Konzentration die mal super und mal inexistent ist - meist dann, wenn man sie dringend braucht.

Laut Statistik leben ADHS Betroffene weniger lang und sind weniger erfolgreich. Bis die Diagnose gestellt wird, gibt es im Durchschnitt 3 andere und noch immer wird ADHS als Modediagnose angesehen. Und das meinen wir ganz ehrlich!

Wartende Person auf Coach, sitzend auf Trottoire
ADHS und im Alltag überfordert?

Beziehungen sind anfällig, wenn ADHS mitspielt. Das lockere Gespräch beim Nachtessen ändert plötzlich in eine Vorwurfshaltung. Meist reicht ein winzig kleines Detail. Sachliche Fragen werden als persönlicher Angriff wahrgenommen und hinter Aussagen eine manipulative Absicht vermutet. Der gemütlich geplante Fernsehabend endet in einem fürchterlichen Streit... bald darauf folgt die Entschuldigung.

ADHS und Liebe?
ADHS und Liebe?

Wer nicht ein gradliniges A nach B - Denken hat, ist rasch zu langsam und das ist bei ADHS oft der Fall.
Neben der Konzentration spielt dabei auch die Impulsivität eine wichtige Rolle. Betroffene haben oft ausgezeichnete Ideen. Diese werden jedoch oft schlecht präsentiert und somit abgewertet. Passiert das öfters, fällt die Motivation und somit die Leistung. Entweder entstehen Konflikte oder eine der Parteien kündigt. Der zeitliche und finanzielle Verlust ist gross: Inserate, Bewerbungsgespräche, Einarbeitungszeit.

ADHS und Arbeit?
ADHS und Arbeit?

Wozu also ein Coaching bei ADHS-LUZERN?

Wir kennen die Probleme im Zusammenhang mit ADHS und die passenden Lösungen dazu. Wir zeigen ihnen die unbewussten Mechanismen des ADHS auf und wie Sie diese durchbrechen können.

Zum Beispiel werden ADHS Betroffenen oft eingeredet, sie müssen ihre Probleme alleine lösen. Doch das ist nicht wahr. Was spricht gegen ein Gespräch mit einem ADHS Experten? Wir zeigen Ihnen gerne auf, weshalb Sie immer wieder bei den selben Themen Schwierigkeiten haben, was unbewusst abläuft und wie Sie dies rasch ändern können.

Ohne Druck zum Erfolg

Das eine Veränderung mit Druck und Wille bei ADHS kaum nachhaltig ist, sollte längst bekannt sein. So ist zum Beispiel der "Zappelphilipp" jedem bestens bekannt. Sie können einen Zappelphilipp tausendmal zitieren, drohen und bestrafen - er ist und bleibt ein Zappelphilipp. Damit führen Sie zu keiner Veränderung in seinem Verhalten, was zu jahrelangem Leiden führen kann.

Deswegen verzichten wir in unserer Arbeit auf Druck und Wille. Wir nutzen Techniken, um die positiven Eigenschaften des ADHS zu aktivieren. Als erstes lernen Sie die Zusammenhänge ihrer Schwierigkeiten im Alltag und ADHS. Danach erarbeiten wir eine Auswahl von Lösungen für ihr persönliches Problem und erst dann einen detaillierten Lösungsweg.

Dadurch verbessert sich ihre Situation und das Gefühl von Lebensfreude als auch Selbstsicherheit kehrt zurück. Sie haben die Kontrolle über sich und anstehenden Aufgaben, regen sich weniger auf und gehen wesentlich entspannter durch's Leben.

Neugierig? Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.

ADHS-LUZERN - Sarah Ziswiler und Oliver Obrecht

Beide sind in der Umgebung von Luzern gross geworden. 2018 bündelten sie ihre Kräfte und eröffneten ihre Praxis im Zentrum der Stadt Luzern. Neben Coaching und Beratung bieten sie das ADHS Coworking und weitere Kurse an.

Für ihre Qualitätssicherung bildeten sie sich unter anderem bei Prof. Dr. Erich Lippmann, Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd, Prof. Dr. Volker Kiel, Dr. Gunther Schmid, Dr. Noni Höfner und Cordula Neuhaus weiter.

 

Coach Frau Mann die lachen
Sarah Ziswiler, ADHS Coach
Sarah Ziswiler, sarah@adhs-luzern.ch, 079 686 42 03

Sarah Ziswiler

Geboren 1981 in Sursee. Mit ihrer offenen und respektvollen Art begegnet sie Menschen auf Augenhöhe. Durch bewusste Empathie gelingt es ihr rasch, das Vertrauen ihrer Kunden zu gewinnen.

Als gelernte Hochbauzeichnerin arbeitete Sarah Ziswiler schon bald auf der Bauverwaltung und hatte zuletzt eine Führungsposition bei der Stadt Luzern inne. Doch sie interessierte sie sich mehr für Menschen als für Paragraphen. Und dann, im Jahr 2012 begegnet sie dem Thema ADHS und dessen Auswirkungen auf das Berufs- und Privatleben. So entschied sich Sarah 2015 für die Weiterbildung zur betrieblichen Mentorin mit eidgenössischem Fachausweis und erlangte zusätzlich das Diplom der Swiss Coaching Association (SCA). Ihr Interesse für ADHS bewog sie dazu, sich auf das Coaching mit ADHS-Betroffenen und deren Angehörige zu spezialisieren.

Ihre Stärken liegen im Bereich der Standortanalyse, des Job-Coachings und in der Begleitung von Angehörigen von ADHS-Betroffenen. Im Coaching unterstützt sie Menschen, welche eine Veränderung ihrer Situation bewirken möchten.

Oliver Obrecht

Geboren 1973 in Luzern. Mit seiner freundlichen und verständnisvollen Haltung tritt er mit den Kunden in Kontakt. Durch sein sympathisches Auftreten entsteht eine offene Kommunikation, in der Humor willkommen ist.

Oliver arbeitete in der Psychiatrie und kennt sich gut mit Krankheiten aus. Bis zu seiner Selbständigkeit war er im Gesundheits- und Versicherungswesen tätig. Er schloss das MAS "Management in Sozial- und Gesundheitswesen", das CAS "Coaching Advanced", den ADHS Eltern- und Kompetenztrainer sowie den Erwachsenenbildner ab.
Mit regelmässigen Weiterbildungen - auch zum Autismus Spektrum - hält er sein Wissen aktuell.

Seine Stärken liegen in Führungsaufgaben, Studium oder Lehrabschluss und ADHS bei Männerthemen. In seinen Coachings wendet er gerne hypnosystemische sowie provokative Ansätze an, welche sich mit ADHS-Coaching optimal ergänzen lassen.

Oliver Obrecht, oliver@adhs-luzern.ch, 079 927 07 27
Oliver Obrecht, oliver@adhs-luzern.ch, 079 927 07 27

Beide wurden an Schweizer Fachhochschulen ausgebildet und bieten zertifiziertes ADHS Eltern- und Kompetenztraining.

Sie sind Mitglieder der Schweizerischen Fachgesellschaft für ADHS und der World Federation of ADHD (Weltverband für ADHS).

Was Kunden über uns sagten

Zu Sarah Ziswiler

  • Systemisches Verständnis
  • Mut hinzuschauen, wo es emotional schwierig ist
  • Verständnis für Beziehungsdynamik, Mediation
  • Offenheit, emotionale Erlebnisse zu teilen
  • Körperresonanz
  • Super klare Notizen

Zu Oliver Obrecht

  • Komplexe Infos vereinfacht darstellen
  • Viele praktische Tipps
  • Gelassenheit und Zuversicht
  • Kann ADHS verständlich erklären
  • Wissen zu psychischen Erkrankungen
  • Humor

Wer sucht uns auf?

Im Vordergrund stehen ADHS* Betroffene, die an ihrer Situation etwas ändern möchten und machen etwa 60% unserer Kundinnen und Kunden aus. 20% haben keine Diagnose, leiden aber unter ständigem Aufschieben. Weiter 20% sind Eltern, Lebenspartner, Arbeitgeber oder Fachpersonen, die für sich ein Coaching oder eine Beratung buchen.

*Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung wird als ADHS oder ADS abgekürzt. 

 

Themen aus unseren Coachings

Folgende Stichwörter werden in unseren Coachings oft als Thema genannt

Gedankenkreisen, Stress, lein Überblick, ineffizient, entscheidungsunfähig, Selbstvertrauen, Sinnfindung, Unsicherheit, unkonzentriert, Flüchtigkeitsfehler, Termine, Arbeitsplatzkonflikt, Prüfungsvorbereitung, Prüfungsangst, Pausen, Selbstorganisation, Hilfsmittel, Zeitmanagement, Zimmerordnung, Bürotischordnung, streitlustig, Wutausbrüche, Müdigkeit, Partnerverlust, Gerechtigkeitssinn, Ineffizienz, strukturierte Abläufe, Reizüberflutung, Opferrolle, Bewusstsein, Sinnesorgane, Kontrolle, Gegenstände suchen, sich verspäten, Vergesslichkeit, reinreden, Stimmungsschwankungen, Verlustängste, Bewegungsdrang, Abmachungen brechen, Vermeidungsverhalten, nie etwas zu Ende bringen, …

"Zu verstehen, wo ich mehr Mühe als andere habe, hilft mir mit dem Ausbildungsdruck besser umzugehen."
Tanja, 18.

"Endlich ein Coaching in dem ich mich mit meinem ADHS verstanden fühlte."
Reto, 44.

"Als Mutter brauchte ich jemanden, der das Verständnis zwischen mir und meinem Sohn ermöglichte."
Gaby, Mutter von 2 Kindern.

"Und plötzlich verstand ich, weshalb gewisse Lehrlinge immer wieder denselben Fehler machten, dass das nichts mit Faulheit zu tun hat."
Kurt, Lehrlingsbeauftragter.

"Erfolg hängt von Kompetenzen und nicht von einer Diagnose ab."

Davon sind wir überzeugt. Ob und wie stark ADHS eine Krankheit oder einfach eine akzentuierte Persönlichkeit ist, darüber mögen wir nicht diskutieren. Auch nicht, ob Medikamente sinnvoll sind - oder eben nicht.

Für uns steht der Mensch im Vordergrund, der etwas an seiner Situation ändern möchte. Ihm geben wir gerne die nötigen Werkzeuge mit.

Machen Sie den ersten Schritt und lernen Sie uns in einem persönlichen Gespräch kennen. Wir freuen uns.