Vorbereitung auf Prüfungen

8 Tipps für die Prüfungsvorbereitung

In 4 Monaten finden die Lehrabschlussprüfungen statt. Also an der Zeit, sich jetzt schon mit den Prüfungsvorbereitungen auseinanderzusetzen. Warum das Sinn macht und weshalb in dieser Situation das Lernen in letzter Sekunde keine Option ist, erfährst du im Beitrag. Wir verraten es dir und gleich dazu, einige Tipps zur Planung und wie du motiviert bleibst.

Gerne würdest du das Lernen noch aufschieben, es ist noch genügend Zeit vorhanden. Bis du in der letzten Wochen vor der Prüfung bemerkst, welch riesiger Berg sich auftürmt. Dann wirst du erst Recht anfangen aufzuschieben. Doch der Druck und Stress ist zermürbend, bringt schlaflose Nächte mit sich und Pausen gönnst du dir gar keine mehr. Du wirst ausgebrannt zur Abschlussprüfung gehen und die Prüfungsangst steigt.

Stell dir jetzt vor, wie es sein wird, wenn du gut vorbereitet bist. Du bist sicher, alle Themen gelernt zu haben und hattest genügend Zeit um Energie für die Prüfungen zu tanken. Der Druck, der Stress und die Prüfungsangst nehmen ab, die Motivation und Vorfreude auf den Abschluss steigt. Wir zeigen dir hier 8 Tipps für die erfolgreiche Prüfungsvorbereitung:

1. Übersicht verschaffen

Schreibe dir alle Prüfungsfächer je auf ein farbiges Papier und breite diese in deinem Zimmer aus oder klebe sie an eine Wand/Tafel. Notiere dir, welches grosse Prüfungen sind, welche eine grössere Vorbereitungszeit erfordern (z. B. Fachkunde). Die grösseren Prüfungen können/sollen in Unterthemen unterteilt werden.

2. Zeit visualisieren

Erstelle einen Zeitstrahl, mindestens auf einem A3-Papier bis zur Abschlussprüfung. Trage nun die Prüfungsdaten der Fächer ein, verwende dazu die entsprechenden Farben (wie oben). Achtung: Auch Abgabetermine von Abschlussarbeiten, Arbeitsbüchern etc. beachten. Du kannst nun einordnen, wieviel Zeit dir für das Lernen bleibt.

3. Etappenziele

Überlege dir nun die Etappenziele. Das kann das Repetieren eines Kapitels sein oder die Abgabe von Arbeiten. Setze dir möglichst realistische Ziele. Trage diese ebenfalls auf dem Zeitplan ein.

4. Pausen und Freizeit planen

Damit die für die Prüfung fit bist, macht es durchaus Sinn, Freizeit und Ferien in den Zeitplan einzubeziehen. Gönne dir lernfreie Tage, damit du motiviert bleibst. Diese Tage kannst du ohne schlechtes Gewissen geniessen, weil du ja bereits jetzt schon mit dem Vorbereiten anfängst.

5. Lerngruppen bilden – auch online

Bilde eine Lerngruppe mit anderen aus deiner Klasse und gebt euch gegenseitig (Haus)Aufgaben. Erzeuge so etwas Druck, um dem Aufschieben zu entkommen. Falls du nicht gerne in der Gruppe lernst, bildet eine Online-Gruppe ohne Austausch. Ihr macht zwar ein Online-Meeting, jedoch arbeitet jeder für sich an seinen Lernthemen. Das gemeinsame Lernen motiviert und die Lernatmosphäre ist auch online zu spüren.

6. Verschiedene Lerntechniken anwenden

Versuche dich nicht nur auf eine Lerntechnik zu fokussieren, sondern versuche mehrere. Lernvideos, Hörbücher oder Podcast bieten eine Alternative zum Lesen und können auch draussen beim joggen oder bewegen gehört werden. An verschiedenen Orten lernen und das gelernte mit dem Ort verknüpfen, hilft dabei, sich Neues einzuprägen.

7. Ziel visualisieren

Wie sieht dein Leben nach der Lehrabschlussprüfung aus? Was machst du dann? Mit wem bist du unterwegs? Pinne dir ein Bild davon an die Wand oder auf das Handy.

8. Erfolge feiern – Belohnungssystem aktivieren

Belohne dich für das Lernen und für jeden abgeschlossenen Zwischenschritt. Überlege dir ein grosses Geschenk für die geleistete Arbeit nach den Prüfungen. Sei stolz auf dich und was du erreichst.

Hilfe bei der Prüfungsvorbereitung gesucht?

Wir unterstützen dich in der Planung und Durchführung. Buche gleich deinen ersten Termin.