Warum SilentWork funktioniert

SilentWork beschreibt unser Angebot, sich online zu vernetzen um an den eigenen To-Dos zu arbeiten. Hier ein Erfahrungsbericht:

“Die ganze Woche schon, habe ich mir To-Dos aufgeschrieben, welche ich eigentlich schon lange erledigen wollte, aber immer wieder aufschiebe. Es sind teilweise Kleinigkeiten, manchmal aber auch grössere und längere Sachen, wie endlich meine Steuererklärung auszufüllen. Nun habe ich jeden Dienstag um 17:30 Uhr einen Termin. Ich verabrede mich online in einem Zoom-Meeting mit anderen Menschen, welche auch Dinge vor sich her schieben. Am Anfang erläutere ich gerne kurz, was ich mir für diese 2 Stunden vorgenommen habe und höre das auch von den anderen. Es beruhigt mich irgendwie, dass andere ebenfalls solche Probleme haben und ich muss mich hier dafür gar nicht schämen. Also, wir legen los, die Mikrofone werden ausgestellt, die Kamera nicht. So blöd wie es klingt, aber durch die aktivierte Kamera fühle ich mich verbunden mit den anderen und sehe, wie sie arbeiten. Das motiviert mich mitzumachen und dranzubleiben. Schliesslich bezahle ich ja auch dafür. Nach zwei Stunden höre ich von den Coaches ein “Hallo Zusammen, 2 Stunden sind durch”. Wow, fast alles, was ich mir vorgenommen habe, habe ich erledigt. Endlich. Was noch nicht fertig ist, kann ich nächste Woche in Angriff nehmen, denn ich weiss, in diesen 2 Stunden schaffe ich viel und es belastet mich im Alltag nicht mehr. Die Vernetzung mit anderen, das ansteckende Arbeitsklima und den fixen Termin in der Woche helfen mir, Dinge nicht aufzuschieben und endlich in Angriff zu nehmen.”

Hinterlassen Sie einen Kommentar